Wasserdichte Umsatzprognosen

Mit Künstlicher Intelligenz Prognosen optimieren

Ein Digitalisierungsprojekt mit emco Bad aus Lingen

Die emco Bad GmbH wurde 1952 gegründet und ist Teil der in Lingen ansässigen emco Group. Zu ihr gehören neben emco Bad auch die Geschäftsbereiche emco Bau, emco e-scooter sowie Novus Dahle. Seit mehr als 70 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt emco Bad seine Produkte mit knapp 120 Mitarbeitenden am Standort Lingen. Neben Badaccessoires gehören auch Lichtspiegelschränke und Lichtspiegel sowie Waschplatzlösungen, Badmöbel und Kosmetikspiegel zum Produktportfolio des Unternehmens. Alle Produkte werden im Inland über den Sanitär-Fachgroßhandel vertrieben und über Tochtergesellschaften in den Niederlanden, Österreich, Hongkong und den Vereinigten Arabischen Emiraten international vermarktet. Für ein gemeinsames Digitalisierungsprojekt hat sich emco Bad an das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen gewendet.

 

Die Ausgangssituation

Zuverlässige Umsatzprognosen und ein darauf basierender Finanzplan sind für die genaue Einschätzung und Planung von Material- und Fertigungskapazitäten essenziell. Bislang wurde auf Basis von bestehenden Umsätzen und bereits bekannten Veränderungen, beispielsweise im Produktportfolio, gemeinsam mit Vertrieb und Disposition eine neue Bedarfsplanung erstellt. Diese hat emco Bad über SAP mit weiteren Daten angereichert, woraus sich dann die Umsatzprognose ergab.

Dieser interdisziplinäre Prozess hat zwei entscheidende Nachteile. Er ist aufgrund der Abstimmungsrunden sehr zeitaufwendig und zudem sehr ungenau. Die ermittelten Abweichungen von Ist- zu Plan-Umsatz lagen teilweise bei 12 Prozent.

 

Das Vorhaben

Das Umsatzvolumen von emco Bad ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Allerdings passten die jeweils im Vorjahr ermittelten Prognosen nicht zu den tatsächlich erzielten Umsätzen. Aus diesem Grund hat sich emco Bad zum Ziel gesetzt, den Grad der Abweichungen deutlich zu minimieren, um die Planungen für das Folgejahr exakter aufstellen zu können. Gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum in Lingen startet emco Bad ein entsprechendes Digitalisierungsprojekt. Die Umsatzprognosen sollen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz so erstellt werden, dass die Prognoseabweichungen minimiert werden. Dabei unterstützen Studierende im Rahmen eines studentischen Projektes der Hochschule Osnabrück am Campus Lingen emco Bad, indem sie in Arbeitsgruppen verschiedene Lösungsmöglichkeiten prüfen.

 

Foto: emco Bad GmbH & Co. KG