Agrar

Landwirtschaftliche Betriebe stehen vor immensen Herausforderungen. Bevölkerungswachstum und strenger werdende gesetzliche Richtlinien, vor allem aber der Klima- und Strukturwandel zwingen Agrarbetriebe zu einem Umdenken.  Doch immer noch nutzen nur die Hälfte aller landwirtschaftlichen Betriebe digitale Hilfsmittel.  Es fehlen schlichtweg die Ressourcen: Mitarbeiter mit Digitalkompetenz, das notwendige Wissen und vor allem Zeit, sich mit dem eigenen Geschäftsmodell auseinanderzusetzen.

Chancen der digitalen Landwirtschaft

Digitalisierung hilft landwirtschaftlichen Unternehmen, auch in Zukunft am Markt zu bestehen. Dafür werden eigene, betriebliche Daten für Prozessoptimierungen und Aufbau neuer (datengetriebener) Geschäftsmodelle genutzt. Hierbei steht die Praxisnähe und Wirtschaftlichkeit der Digitalisierungsmöglichkeiten im Vordergrund und soll den Einstieg in die digitale Welt der Landwirtschaft so einfach wie möglich machen.

Keine Angst vor Digitalisierung

Das Mittelstand 4.0-Kompentenzzentrum Lingen möchte in der Agrarbranche kleinen, mittelständigen landwirtschaftlichen Betrieben die Ängste nehmen und ermutigen, den Schritt zur Digitalisierung zu wagen. Das Kompetenzzentrum dient als begleitende und unterstützende Anlaufstelle und führt durch praxisnahe Demonstrationen von Produkten Betriebe an neue Techniken heran. Die Experten des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Lingen wissen um die enge Bindung der Landwirte an die Zyklusfolgen und den damit verbundenen zeitlichen Kapazitäten. Angebote speziell für die Agrarbranche werden daher der Jahreszeit entsprechend angeboten.

Partner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Lingen mit spezifischen Fachkenntnissen im Agrarbereich ist die Hochschule Osnabrück mit dem Kompetenzzentrum COALA.