Digitalisieren und vernetzen – Digitalisierung im Funkloch

Ein Projekt mit dem Hof Langsenkamp im Osnabrücker Land Cover des Praxisbeispiels mit dem Hof Langsenkamp aus dem Osnabrücker Land.

Frederik Langsenkamp ist Landwirt im Osnabrücker Land. Auf seinem Hof betreibt er Ackerbau mit Getreide- und Maisfruchtfolgen, eine Schweinemast sowie eine Pferdepension. Da sich der Hof in einer ländlichen Gegend befindet, ist der Netzempfang stark eingeschränkt. Um dieser Herausforderung zu begegnen, hat Frederik Langsenkamp gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen ein LoRaWAN-Netzwerk auf seinem Hof installiert. Dieses erhöht seine Netzqualität deutlich und bot ihm weiterführend die Möglichkeit, Sensoren in den Stallungen der Pferdepension zu installieren. Diese Sensoren messen unter anderem die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur im Stall und geben die Daten an die Webseite des Betriebes weiter. Hier können die Pferdebesitzer diese in Echtzeit ablesen und wissen so, wie sie ihr Pferd am besten versorgen.

Der Praxisbericht zum digitalen und berührungsempfindlichen Verkaufstisch von der August Kreienbaum GmbH kann hier kostenfrei heruntergeladen werden: „Digitalisieren und Vernetzen – Digitalisierung im Funkloch“ (pdf, 1,8 MB)

 

Das Projekt im Videoformat:

 

Kostenfreie Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen unterstützt kleine und mittlere Unternehmen kostenlos und anbieterneutral bei der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle. Es gehört zu den 26 Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren, die in der gesamten Bundesrepublik verteilt sind und im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert werden. Wenn auch Sie als Unternehmen Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Idee benötigen, kontaktieren Sie uns und/oder nutzen Sie kostenfrei unsere Angebote.

 

Foto: Maike Wiethaup