Zugeschnittener Kundenservice

Digitale Verknüpfung von Schnittstellen

Ein Digitalisierungsprojekt mit der CABELO Frisuren und Kosmetik Christel Vieth e.K. aus Münster

Der Friseur- und Kosmetik Salon CABELO ist ein mittelständisches Handwerksunternehmen aus Münster und befindet sich direkt am Hafen. Christel Vieth und Andreas Steinke leiten gemeinsam seit 1999 das Unternehmen. Rund 30 Mitarbeitenden schneiden, färben, föhnen und schminken monatlich circa 1200 Kundinnen und Kunden. Das Angebot von CABELO umfasst neben „normalen“ Haarschneidetechniken auch spezielle Techniken, wie den sogenannten „Calligraphy Cut“. Farben mischen die Friseurinnen und Friseure selbst und bieten den Kunden somit eine große Vielfalt. Andreas Steinke hat nach dem Besuch eines Workshops Kontakt zum Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen aufgenommen, um gemeinsam ein Digitalisierungsprojekt durchzuführen.

 

Die aktuelle Situation

CABELO verwendet bereits ein Onlinebuchungssystem, einen digitalen Kalender sowie eine digitale Kundenkartei und führt Kundenberatungen im Salon mit Hilfe eines Tablets durch. Alle digitalen Lösungen bezieht das Unternehmen über einen externen Dienstleister. Die Lösungen sind bislang jedoch nicht umfassend miteinander verknüpft.
Über das Onlinebuchungssystem können Kunden mit oder ohne personalisierten Zugang bei den Friseurinnen und Friseuren ihres Vertrauens einen Termin vereinbaren. Das System erkennt, je nach ausgewähltem Kundenanliegen, wie zum Beispiel „Haarschnitt und Färbung“, wie lang der Termin im Durchschnitt dauern wird und schlägt Optionen vor. Eine personalisierte Termindauer, die alle wichtigen Eigenschaften, wie beispielsweise die Haarstruktur des Kunden oder der Kundin berücksichtigt, ermöglicht die digitale Terminbuchung bisher nicht mit. Vor Ort oder bei einer telefonischen Terminvereinbarung wird dies durch die Mitarbeitenden und den Zugriff auf die nötige Kundenkartei gewährleistet.

 

Das Vorhaben

Der Wunsch von CABELO ist es, die vorhandenen IT-Systeme des Dienstleisters miteinander zu verknüpfen. Dazu erstellt der Friseursalon gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Lingen einen Anforderungskatalog, der sämtliche Wünsche an die Neuerungen des Systems abbildet. Diese Anforderungen sollen mit Hilfe verschiedener Methoden ermittelt, zusammengefasst und priorisiert werden. Andreas Steinke wünscht sich, dass Mitarbeitende künftig alle Kundeninformationen nicht nur in der Kartei, sondern ebenfalls im Kalender vorfinden können und die Systeme sinnvoll miteinander verschnitten sind. Zusätzlich besteht der Wunsch Fotos in der Kundenkartei hinterlegen zu können und weitere Informationen einzutragen, um den Kunden einen umfassenderen Service und eine umfassendere Beratung zu bieten.

 

Andreas Steinke im Interview

Andreas Steinke gibt im Gespräch mit Daniel Schlemermeyer Einblicke, wie die Idee zum Projekt entstanden ist und was dahinter steckt.