Einzelhandel im Wandel

Kompakt-Workshop zur Datenverfügbarkeit

Seit Jahrhunderten verändern sich Funktion und Organisation. Mit der zunehmenden Digitalisierung unseres Alltags steigt ebenso die Menge an Daten, die gespeichert und analysiert werden kann. Werden diese Daten sinnvoll verwendet, können zukunftsweisende Ideen entwickelt werden. Der Workshop „Datenverfügbarkeit im Handel – Daten gewinnbringend nutzen“ des ERCIS (European Research Center for Information Systems) gemeinsam mit der IHK Hannover unterstützt Händler bei der Entwicklung neuer datengetriebener Geschäftsmodelle. 11 Teilnehmende aus dem Raum Hannover bekamen am 29. August die Möglichkeit ihren aktuellen Digitalisierungsgrad festzustellen und mögliche Potenziale zu entdecken. Sie nutzten die Chance individuelle Ideen zu entwickeln, um ihre derzeitige Position zu stärken.

Die Teilnehmenden präsentieren individuelle Ergebnisse

aktive Mitgestaltung durch vorbereitete "Scenes"   spannender Austausch der Ergebnisse

 

 

 

 

 

 

Nach einem Impulsvortrag bekamen die Teilnehmenden die Chance selbst mitzuwirken und kreativ zu werden. Jeder Händler erstellte für sein Unternehmen den idealen Kunden: eine sogenannte Persona. Dazu dienten vorbereitete „Scenes“, d. h. ausgeschnittene Papierelemente, die Figuren, Fahrzeuge, Häuser und ähnliche Elemente darstellten und in unterschiedlichster Form kombiniert werden konnten. Interessant hierbei: Einige Teilnehmende hatten bereits eine sehr spezifische Vorstellung ihrer Zielgruppe, andere konnten sich auch weniger detaillierte Personae vorstellen. Anschließend wurden die Ergebnisse ausgetauscht und diskutiert.
Der zweite Teil der aktiven Phase baute unmittelbar auf der Ersten auf. Die neue Aufgabe bestand darin gemeinsam herauszufinden, welche (Kunden-)Daten im täglichen Geschäft anfallen und ob sich geeignete „Cluster“ finden ließen. Außerdem wurde überlegt welche nützlichen Daten von „Dritten“, beispielsweise von Geschäftspartnern, generiert werden können.

Abschließend betrachteten alle gemeinsam die zentralen Erkenntnisse des Tages. Die Händler konnten konkret festhalten, welche Veränderungen (in Bezug auf Daten und Datenquellen) für sie, in den drei Ebenen der Digitalisierung (Technologie, Prozesse, Mindset), von Bedeutung sind. Zugleich mussten sie sich fragen, ob diese Veränderungen kurzfristige, mittelfristige oder langfristige Ziele darstellten. Während der Diskussionen kristallisierten sich verschiedene Perspektiven und Potenziale heraus: Die Händler lernten miteinander und voneinander. Durch die Zusammenarbeit und die aktiven Gespräche in den Pausen erfolgte eine Vernetzung unter den Teilnehmenden.

 

Fotos: ERCIS