Ein aktueller Stand der DSGVO in der maritimen Industrie

Am 04. September 2019 fand im Maritimen  Kompetenzzentrum in Leer eine Informationsveranstaltung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen zur Umsetzung der Normen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in der maritimen Branche statt.

Die ab Mai 2018 anzuwendende  (DSGVO) gilt für alle Vereine, Behörden sowie Unternehmen und betrifft jeden Prozess innerhalb einer Organisation, der mit personenbezogene Daten in Verbindung steht. Spätestens seit Einführung der Verordnung ist der Datenschutz auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ein zentrales Thema.

Die DSGVO stellt, auch an die maritime Wirtschaft, vielfältige und komplexe Anforderungen. In vielen Unternehmen herrscht heutzutage eine gewisse Unsicherheit hinsichtlich der richtigen Einhaltung dieser Normen. In einigen Fällen führt diese Unsicherheit dazu, dass Services nur in begrenztem Umfang zur Verfügung stehen. Kunden- und Personaldatenbanken werden drastisch reduziert und Arbeitsprozesse kommen aufgrund fehlender Datenschutzerklärungen zum Stillstand. Dies kann fatale Folgen für ein kleines oder mittleres Unternehmen mit sich bringen.

Im Rahmen der Veranstaltung erfuhren die 20 Teilnehmenden die Anforderungen die die DSGVO an die Unternehmen stellt und die damit einhergehenden Herausforderungen. Insbesondere wurden die Folgen der bisherigen Umsetzung  thematisiert sowie neue Lösungsansätze für eine erfolgreiche Implementierung aufgezeigt. Jürgen Berentzen berichtete aus der Sicht der Wessels Reederei GmbH & Co. KG und Dr. Eva-Maria Harm (Ahlers & Vogel Rechtsanwälte PartG mbB) sowie Thilo Noack (Shared IT Professional GmbH) betonten, dass Datenschutz und IT-Sicherheit zusammengehörig sind und nicht nur die einmalige Umsetzung ausreicht, sondern ein stetig weitergeführtes Thema in den Unternehmen sein sollte.

 

Foto und Text: Julia Burakov