Backen und Verkaufen auf Basis guter Datenlage

 

Die Bäckereibetriebe Lechtermann – gegründet im Jahr 1901 – und Pollmeier – gegründet im Jahr 1955 – sind mit ihren 14 und 22 Filialen in Bielefeld ein fester Bestandteil des mittelständischen Handwerks in der Region Ostwestfalen-Lippe. Die Betriebe firmieren seit 2002 unter der Bezeichnung Lechtermann – Pollmeier Bäckereien GmbH & Co. KG. Die Geschäftsleitung obliegt Hanno und Stefan Lechtermann sowie Thomas Pollmeier, die jene Geschicke der Unternehmung im Sinne der Familientradition fortführen. Die Bäckerei steht mit über 30 Fachgeschäften täglich vor der Herausforderung, die Bestellplanung optimal durchführen zu müssen: Welche Produkte sollen in welcher Menge in die jeweiligen Fachgeschäfte geliefert werden? Das Produktsortiment besteht aus über 100 Artikeln. Werden diese Parameter multipliziert, kommen so schnell über 25.000 Entscheidungen zustande. Dabei sind Entscheidungen für Verkauf und Personalmanagement nicht mit einbezogen. Es gilt, eine Balance zwischen Retouren und „zu frühem Ausverkauf“ zu finden.

Entscheidungen beispielsweise zur Bestellplanung wurden bisher überwiegend dezentral durch die Filialleitung in den einzelnen Fachgeschäften getroffen. Der Geschäftsführung fiel auf, dass aufgrund von unterschiedlichen Erfahrungswerten, Motivationsaspekten oder fehlender Zeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht in der Lage waren, täglich die besten Entscheidungen zu treffen. Es fehlten fundierte Daten und Informationen, aufgrund dessen Entscheidungen getroffen werden konnten. Eine weitere Herausforderung: Neue Trends am Markt und ein hoher Anstieg von individuellen Kundenwünschen machten die bisherige Bestellprozedur zusätzlich unplanbar.

Datenanalyse ermöglicht vorausschauendes Backen

Wie viele andere Unternehmen verfügt auch die Bäckerei Lechtermann-Pollmeier über Daten, die über das Kassensystem, die Warenwirtschaft und die Personaleinsatzplanung gesammelt werden. Genau das wollte sich die Bäckerei zunutze machen. Mit der Unterstützung des Münsteraner Datenanalyse-Anbieters FoodTracks wurde eine Software-Lösung eingeführt, mit der die Daten der Bäckerei sinnvoll strukturiert, miteinander verbunden und ausgewertet werden können. Diese Datensätze werden wiederum mit externen Einflussfaktoren wie beispielsweise Wetterlage oder Feiertagen verknüpft. Mit dem Ergebnis, dass das System aus den Datensätzen nun automatisierte Bestellvorschläge generiert und so die Bestellplanung der Bäckerei optimiert. Ein weiterer Pluspunkt ist die individuelle Echtzeit-Analyse, die von jedem Endgerät (PC, Mobiltelefon, Tablet) durchgeführt werden kann. „Viele Unternehmen besitzen wertvolle Datenschätze, mit deren Auswertung sie ihre Prozesse optimieren können“, so Eyüp Aramaz, Geschäftsführer von FoodTracks.

Für den Geschäftsführer Thomas Pollmeier ist die Einführung der Software und die Nutzung der Daten der richtige Schritt gewesen: „Mithilfe dieser Software gewinnen wir großartige Erkenntnisse, mit denen wir unsere Produktion und den Verkauf verbessern.“ Das Unternehmen kann viel genauer seinen Absatz prognostizieren und dadurch die Produktion und den Verkauf effizienter steuern. Der positive Effekt dabei: Weniger Retouren und im Vergleich ein höherer Umsatz je Fachgeschäft. Zudem spart das Unternehmen wertvolle Zeit, die es sonst in die aufwendige Analyse von Auswertungen aus der Warenwirtschaft oder der Kasse investiert hat.

 

Text: Daniel Schlemermeyer
Foto: WavebreakmediaMicro/stock.adobe.com

Ansprechpartner

Daniel Schlemermeyer
münsterLAND.digital e.V.

Transfer & Methode

E-Mail Anrufen